Vorschaubild Die besten Filme des Jahres 2020

Die besten Filme des Jahres 2020

Ja, das vergangene Jahr war insgesamt zum Vergessen. Ja, viele Filmstarts wurden verschoben. Ja, das Feld der Kinofilme war im letzten Jahr sehr klein. Trotzdem (oder gerade deshalb) sollte nicht vergessen werden, dass auch 2020 einige tolle Filme für uns bereit hielt. Hier sind meine Favoriten und wärmsten Empfehlungen.

Die besten Filme des Jahres 2020

5. Platz: Emma
(Drama / Romanze)

Habt ihr Das Damengambit (Orig.: Queens Gambit) auf Netflix gesehen? Spielt die Hauptdarstellerin Anya Taylor Joy nicht hervorragend? Ich möchte diesen Moment nutzen, um mich selbst zu loben. Ich hab bereits vor einigen Jahren, spätestens bei Vollblüter (2018) immer wieder erwähnt, dass man von der argentinisch-britischen Schauspielerin noch so einiges hören würde. Dementprechend vorfreudig sah ich im Februar die Adaption des klassischen Werkes von Jane Austen mit Anya Taylor-Joy in der Hauptrolle der Emma. Eine Adaption, die sich nicht nur sehr genau an die Vorlage hält, sondern auch einen tollen Bill Nighy in einer Nebenrolle liefert. Vor allem überzeugt aber die Hauptdarstellerin als Emma und dieser ganz spezielle, leicht bissige, verschrobene britische Witz und Humor.

4. Platz: The Gentlemen
(Action / Komödie)

Ich bin Guy Ritchie-Fan. Fan seiner älteren “cockney crime comedies” wie Snatch – Schweine und Diamanten (2000) aber auch seiner neuen Werke. Ich liebe die Sherlock Holmes Adaptionen mit Robert Downey Jr., ich halte King Arthur: Legend Of The Sword (2017) für einen der besten Popcorn-Kinofilme der letzten Jahre. Umso besonderer, dass der britische Regisseur mit seinem neuesten Werk thematisch zurück zu den Wurzeln geht. Die Geschichte rund um einen Drogenbaron im heutigen London bringt nicht nur ganz große Namen wie Matthew McConaughey, Colin Farrell, Hugh Grant und Charlie Hunnam zusammen, die Gangster-Komödie findet auch einen äußerst interessanten Weg, die Story zu erzählen – samt Rückblenden, Vorblenden und Gedankenkonstrukten der Figuren. Ob man den doch sehr eigenen Humor teilt, dürfte da wohl der Knackpunkt sein.

Platz 3: Onward – Keine halben Sachen
(Familie/ Abenteuer / Animation)

Disney-Pixar hat dieses Jahr gleich zwei besondere Filme geliefert. Doch habe ich den Eindruck, dass der bei der Berlinale präsentierte Onward – Keine halben Sachen nicht die gleiche Aufmerksamkeit bekam wie der kürzlich gestarteten Soul – und das völlig zu Unrecht. Was Regisseur und Drehbuchautor Dan Scanlon (Die Monster Uni) hier abliefert, ist eine Liebeserklärung an Fantasy-Rollenspiele, Geschwisterliebe und ein Stück weit das Nerd-Sein. Trotzdem dürfte der Film schlussendlich für jeden etwas sein, denn das unterhaltsame Abenteuer, um zwei Brüder, die mit Hilfe von Magie ihren Vater zurückbringen wollen, berührt.

Platz 2: Knives Out – Mord ist Familiensache
(Krimi / Komödie)

Kaum sieht man mal einen guten Film eines Genres, fällt auf, wie wenig Vertreter des Genres es eigentlich gibt. Genau das dachte sich Regisseur Rian Johnson (Star Wars 8 – Die letzten Jedi) wohl auch, bevor er die Krimi-Komödie – ein klassisches Whodunit – schrieb und inszenierte. Er tritt damit in die Fußstapfen von Arthur Conan Doyle und Agatha Christie. Die Geschichte um den vermeintlichen Selbstmord eines reichen Kriminalautors ist ein hervorragender Ensemble-Film. Daniel Craig als wortkarger Detektiv Benoit Blanc, Christopher Plummer als verstorbener Autor, Ana de Armas als verzweifelte Pflegerin und u.a. Don Johnson, Jamie Lee Curtis und Chris Evans als Familie mit Motiv – sie alle finden in dieser herausragenden Komödie Platz. Rian Johnson schafft es zudem, den/die Zuschauer*in mehrmals zu überraschen und wie ein Detektiv alle Fäden der Handlung zusammen zu spinnen. Bitte mehr davon…

1. Jojo Rabbit
(Komödie / Drama / Kriegsfilm)

Dass Regisseur Taika Waititi (Thor 3: Tag der Entscheidung) Humor kann, ist nichts Neues, dass er sich aber ausgerechnet einer Komödie rund um die NS-Zeit annimmt, überrascht dann doch. Noch mehr dürfte jeder überrascht gewesen sein, als er/sie im Kino saß, denn Jojo Rabbit ist nicht weniger als großartig. Der Film erzählt in den letzten Monaten des zweiten Weltkriegs die Geschichte von Jojo – überzeugter 10-jähriger Nazi. Er “weiß”, dass Juden das ausgekochte Böse sind, das versichert er auch immer wieder seinem imaginären Freund Hitler. Doch sein Weltbild ändert sich als er entdeckt, dass seine Mutter eine junge Jüdin versteckt hält.

Ein Film, der nicht nur Nazi-Gedankengut vorführt, sondern bei herausragendem Humor die Schrecken der NS-Zeit immer wahrnimmt und ernst nimmt. Nicht zuletzt deshalb war meine Berichterstattung von der Deutschlandpremiere im Januar das filmische Highlight meines Jahres. Schaut Jojo Rabbit!

Poster Die besten Filme 2020

Fazit

2020 sollte nicht ganz aus unserer Erinnerung verschwinden. Neben den genannten Filmen gibt es noch einige mehr, die sehr sehenswert waren. Vergiftete WahrheitSoul und Enkel für Anfänger sind da nur einige Beispiele. Man darf aber hoffen, dass 2021 besser wird. Dune, The King’s Man: The Beginning und der 25. James Bond Film sind nur einige, die in das neue Jahr verschoben wurden.

Auf dass die Bestenliste 2021 dann wieder 10 Filme enthalten kann.

Hier geht es zu den schlechtesten Filmes des Jahres 2020:

Die schlechtesten Filme des Jahres 2020

Und wem das alles noch nicht reicht, dem lege ich Letterboxd ans Herz. Hier gibt es nicht nur weitere Bewertungen und Bestenlisten, sondern auch einige weitere kurze Filmkritiken von mir.

Cheers.

KR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.